23. Juni 2020

Nun guckt Euch nochmal die südöstliche Seite der Kirche an. Der untere Teil etwa Sockelhöhe - wird später im Innenraum liegen, der obere Teil bleibt unverändert. Oben am Dach kann man nur noch zwei alte Dachsparren sehen, alle anderen sind neu geworden. Das Gerüst wurde abgebaut, denn in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag wird das Bohrgerät geliefert, ziemlich groß! Damit werden etwa 40 Löcher gebohrt und mit Beton vergossen, die das Fundament der Kirche zur Baugrube für den Anbau sichern sollen.

Gleichzeitig wird die Baugrube für den Anbau ausgeschachtet und anschließend mit einem großen Kran die Bauteile für den Anbau eingesetzt. Das wird wohl recht schnell gehen, Ende August soll der Teil bereits fertig sein. Im Inneren werden die Lüftungsleitungen vorsichtig mit weichem Sand eingepackt, anschließend die Kanäle für die übrigen Versorgungsleitungen verlegt und ist das erledigt, die Bodenplatte gegossen.

Zurück